Flexibles Kamerasystem für alle Erfordernisse
 
Mit der Präsentation des PURITY SCANNERs auf der K 2013 zur Inspektion und Sortierung von Kunststoffmaterial, ist der Blick der SIKORA Forschungs- und Entwicklungsabteilung auf Anwendungsgebiete gelenkt worden, die bei der Gestaltung des Systems im Jahr 2011 gar nicht im Fokus standen. Ursprünglich ausgerichtet auf die Bedarfe in der Kabelindustrie – und hier speziell dem Segment der Hochspannungskabelfertigung, in dem zum Großteil vernetzbares PE zum Einsatz kommt – wurde auf der K 2013 schnell deutlich, welche Anforderungen betreffend Reinheit auch in anderen Industrien bestehen.

 

Anzeige der detektierten Farbabweichungen auf dem ECOCONTROL 6000
 
 

Entsprechend wurden in den Jahren 2013 bis 2016 hunderte Gespräche mit Kunststoffherstellern, Compoundeuren und Endverbrauchern aus diversen Industriezweigen geführt und etliche Tonnen Kunststoffe in hauseigenen SIKORA Reinraum-Laboren, unter produktionsnahen Bedingungen, getestet.

 

Anzeige der detektierten Verunreinigungen in transparenten Pellets auf dem ECOCONTROL 6000
 
 

PE, PA, XLPE etc. sind nur einige der Materialien, die mit den optischen und Röntgen-Kamerasystemen des PURITY SCANNERs geprüft wurden. Kunden aus über 50 Ländern kamen zum SIKORA Hauptsitz nach Bremen, um diese Tests zu begleiten und die Erstellung der Anforderungskataloge für das System zu unterstützen. Neben der Detektierbarkeit und Sortierung von Verunreinigungen, ging es auch um die Dokumentation der Ergebnisse in Form von Bilddateien und Statistiken. Aus den Gesprächen mit einem erfahrenen und anspruchsvollen Kundenkreis entstand die Idee zum PURITY SCANNER ADVANCED.

 

Anzeige der detektierten Kontaminationen in den Pellets und auf deren Oberfläche auf dem ECOCONTROL 6000
 
 

Das Konzept des PURITY SCANNERs mit der optischen und Röntgen-Pellet-Inspektion und der automatischen Sortierung hat zweifellos neue Möglichkeiten eröffnet und ist heute weltweit erfolgreich im Einsatz. Erstmals wurde auf der K 2016 der PURITY SCANNER ADVANCED präsentiert, dessen flexibles Kamerasystem auf spezielle Anwendungsgebiete konzentriert ist. Wahlweise kommen beim PURITY SCANNER ADVANCED optische High-Speed-Kameras sowie Röntgen-, Farb- und Infrarotkameras zum Einsatz.

 

Das flexible Kamerakonzept des PURITY SCANNER ADVANCED
 
 

1. Röntgenkamera
Zur Detektion von Kontaminationen innerhalb der Pellets verfügt der PURITY SCANNER ADVANCED serienmäßig über eine Röntgenkamera, die z. B. metallische Verunreinigungen ab 50 µm sicher aufspürt.

2. Optische Kamera
Wie der PURITY SCANNER bietet auch der PURITY SCANNER ADVANCED zuverlässige optische Kameras, die Verfärbungen, Verbrennungen und andere Verunreinigungen auf der Pelletoberfläche detektierten.

3. Farbkamera
Durch den Einsatz einer Farbkamera im PURITY SCANNER ADVANCED ist das Gerät in der Lage, fremde, andersfarbige Pellets sowie Farbabweichungen zuverlässig auszusortieren.

4. Infrarotkamera
In Werken, in denen unterschiedliche Materialien mit ähnlichen äußeren Merkmalen verarbeitet werden, ist der Einsatz einer Infrarotkamera sinnvoll. Die Hyperspektralkameras bestrahlen den Pelletfluss mit einem breitbandigen Licht, um anschließend die Ergebnisse bestimmter Frequenzen zu analysieren und so Kreuzkontaminationen zu detektieren.