Effiziente Messung der Wanddicke mit SIKORA

Die stetige Optimierung des Materialverbrauchs ist ein entscheidender Faktor für eine starke Wettbewerbsfähigkeit bei der Produktion von Kabeln, Rohren oder Schläuchen aus PE, PVC und weiteren Materialien. Für Jahrzehnte war es gängige Praxis, allein die durchschnittliche Wanddicke anhand einer Kabelprobe zu messen, um den Extruderausstoß entsprechend anzupassen. Lässt man hierbei die Exzentrizität außer Betracht, so führt dies zu einem erheblichen Mehrverbrauch an Material, mit drastischen Auswirkungen auf den Unternehmensgewinn am Ende des Jahres. Heutzutage ist insbesondere die Produktion von Hoch- und Höchstspannungskabeln ohne geeignete Wanddickenmessgeräte mit mehreren Messpunkten und kontinuierlicher Messung bei laufender Produktion praktisch undenkbar.

Nahezu jede CCV-, VCV- und MDCV-Linie ist mit einem Messsystem für Durchmesser, Wanddicke, Ovalität und Konzentrizität ausgestattet; in über 80 % der Fälle mit einem Messgerät von SIKORA. Aber auch in Ader- und Mantellinien für Kommunikations- und Fahrzeugleitungen, in Extrusionslinien für Verbundrohre, Gummi- oder sehr dünnwandige Medizinschläuche sind innovative Lösungen unverzichtbarer Bestandteil einer ökonomischen Produktion.

Modernste Technologie, die Einhaltung höchster Sicherheitsstandards sowie bewährte Zuverlässigkeit charakterisieren sämtliche Lösungen von SIKORA zur Messung der Wanddicke bei laufender Produktion. Unser Return On Investment Rechner wird Ihnen einen Überblick über die zu erwartenden Einsparungen verschaffen, wenn Sie sich für ein Messgerät von SIKORA zur Steigerung Ihrer Anlagenproduktivität entscheiden.