Die HEW-Kabel GmbH setzt das CENTERVIEW 8000 von SIKORA zur Qualitätskontrolle von Spezialkabeln ein

Die HEW-Kabel GmbH ist ein internationaler Spezialkabelhersteller für Industrie- und Automobilanwendungen. Das in Wipperfürth (NRW) ansässige Unternehmen setzt das CENTERVIEW 8000 von SIKORA zur Messung von Durchmesser, Wanddicke und Zentrizität von Spezialkabeln während der Extrusion ein. Die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen gründet auf der kontinuierlichen Entwicklung innovativer Technologien zur Sicherstellung höchster Kabelqualität.

Seit der Gründung vor 57 Jahren entwickelt und produziert HEW-Kabel kundenspezifische Spezialkabel für Industrie- und Automobilanwendungen, bei denen Miniaturisierung, hohe Flexibilität, thermische Stabilität bei extremen Temperaturen und lange Lebensdauer eine Schlüsselrolle spielen. Innovationen werden bei HEW-Kabel großgeschrieben und geben der Entwicklung zukunftsweisender Techniken und Verfahren traditionell wertvolle Impulse. Zukunftsorientierung und höchste Anforderungen stellt das Unternehmen auch an seine Lieferanten. „Als Produzent verpflichten wir uns, unseren Kunden höchste Qualität zu liefern. Eine zuverlässige Qualitätskontrolle ist dabei essentiell, um die Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen“, sagt Darius Gach, Head of Quality bei HEW-Kabel. Verfahren zur Qualitätskontrolle gibt es einige auf dem Markt. Jedoch müssen diese bestimmte Merkmale erfüllen. „SIKORA ist innovationsgetrieben und uns daher sehr ähnlich im Anspruch. Das CENTERVIEW 8000 bietet die beste Performance bezüglich der Einbindung in unsere Produktionsanlagen“, ergänzt Christoph Dohr, Prüfmittelbeauftragter bei HEW-Kabel. Laut Dohr konnten Mitbewerber kein vergleichbares Gesamtpaket bei HEW liefern. „Wir nutzen die SIKORA Systeme in unseren Linien zur Kontrolle von Durchmesser, Wandstärke und Zentrizität. Dabei ist der Vorteil für uns die einfache Einbindung in die vorhandenen Produktionsanlagen. Die Messwerte des CENTERVIEW 8000 dienen dabei der Überwachung unserer Vorgaben und die unserer Kunden,“ so Dohr.

Qualität sowie die Produktsicherheit und -konformität, werden auch in Zukunft eine wesentliche Rolle bei HEW-Kabel spielen. Neue Technologien erobern den Mobilitätsmarkt und schaffen einen neuen Zugang für angrenzende Branchen. Das Energiekonzept der Zukunft ist ohne Elektromobilität nicht denkbar. Sicher ist jedoch, dass in hochmodernen Maschinen und Anlagen vermehrt die Digitalisierung Einzug hält. Beispielsweise wird das Themenfeld „autonomes Fahren“ diskutiert, welches wiederum autarke Sicherheitssensoren und eine Vielzahl unterschiedlicher hochmoderner Leitungslösungen (u.a. Datenleitungen) erfordert. „Egal wie sich der Markt entscheidet, HEW-Kabel wird wie gewohnt innovative Lösungen bereitstellen. Auch Industrie 4.0 ist dabei ein Thema. Digitalisierung, papierlose Dokumentation, umfangreiche Bereitstellung von Daten wie beispielsweise die Überwachung und Auswertung von Daten der Messgeräte, wie von SIKORA, werden zukünftig noch wichtiger werden,“ erläutert Gach. Das Unternehmen arbeitet an hochqualitativen, maßgeschneiderten Neuentwicklungen unter dem Slogan „tailer-made solution“. Beispielsweise entwickelt der Kabelhersteller Applikationen außerhalb des Hochtemperatursektors wie z. B. Kabel für die Wheel Speed Sensorik, High Speed Data (HSD) oder Hochvoltleitungen (LV216). Ein starker Partner ist dabei auch SIKORA mit innovativen Messgeräten zur Qualitätskontrolle der Kabel während der Extrusion.