Messung des Durchmessers von Kabeln, Drähten, Glasfasern, Rohren, Schläuchen und anderen Rundprodukten

Eine kontinuierliche Kontrolle des Durchmessers ist bei der Produktion von Rundprodukten seit Jahrzehnten unabdingbarer Standard in Fertigungslinien:

  • Glasfasern und Glasfaserkabel
  • Kunststoffrohre, Verbundrohre, Metallrohre
  • Draht, Kabeladern, Datenkabel, Installationsleitungen
  • Gummischläuche, Medizinschläuche und viele weitere

Die Einhaltung von steigenden Qualitätsstandards bei gleichzeitig optimalem Materialverbrauch erfordert eine effiziente Fertigung. Zudem schont jeder Mikrometer an eingespartem Rohmaterial die zunehmend knappen Ressourcen. Die Auswahl der richtigen Meßtechnologie ist ein wirtschaftlicher Vorteil.

Mechanische Stichprobenkontrollen der Anfänge wurden dabei abgelöst durch berührungslose inline Messverfahren an jeder Linienposition. Modernste Messgeräte zur Qualitätskontrolle von SIKORA, wie die LASER Series 2000 und LASER Series 6000, setzen hierbei auf eine Kombination aus impulsgesteuerten Laserlichtquellen und CCD-Zeilentechnik, ohne bewegliche Komponenten und damit ohne mechanischen Verschleiß.

Beugungsbasiertes Durchmessermessverfahren

Das Messprinzip der SIKORA LASER Series 2000 und LASER Series 6000 basiert auf der Beugungsanalyse. Dazu wird ein hochaufgelöster, fächerförmiger Laserstrahl direkt auf eine CCD-Zeile gerichtet. Auf dem Zeilensensor entsteht ein Schattenbild des Produkts. An den Übergängen von dunkel zu hell zeigen sich Intensitätsschwankungen, bedingt durch die Brechung des Lichts an den Oberflächen des Messguts.

Basierend auf der Theorie der Beugung des Lichts, werden aus den Informationen der Intensitätsschwankungen die Tangenten der linken und rechten geometrischen Schattengrenzen berechnet. Zusammen mit den Tangenten der um 90 Grad versetzten Meßebene ergeben sich vier Tangenten, die das Messgut berühren.

Damit ist der Durchmesser unabhängig von dessen Position im Messfeld mit einer Genauigkeit im Submikrometerbereich bestimmt.

LASER Series 2000 zur klassischen Durchmessermessung
LASER Series 2000 zur klassischen Durchmessermessung

Effiziente 2- und 3-Achs-Durchmessermessung

Höchste Präzision, Zuverlässigkeit und kontinuierliche Funktionalität sind die herausragenden Merkmale der 2- und 3-Achs-Messköpfe der SIKORA LASER Series 2000 XY für den Durchmesserbereich von 0,05 bis 500 mm. Aufgrund ihres funktionalen Designs lassen sich die Geräte einfach in jede Position der Produktionslinie integrieren.

Die 3-Achs-Messung der LASER Series 2000 T ermöglicht zusätzlich die präzise Messung der Ovalität und wird beispielsweise für die Fertigung von Verbundrohren eingesetzt, die hohe Passgenauigkeiten erfordern.

High-End 2-Achs-Durchmessermessung

Die SIKORA LASER Series 6000 zur High-End-Durchmessermessung im Bereich des NDT (Non Destructive Testing) bietet zusätzliche Features, wie eine integrierte Knotenwächterfunktion. Eine Messrate von bis zu 5.000 Messungen pro Sekunde und Achse sowie WLAN sind weitere Vorteile für Industrie 4.0.

LASER Series 6000 High-End-Durchmessermessung
LASER Series 6000 – High-End-Durchmessermessung

Höchstmögliche Genauigkeiten

Beide Produktlinien messen berührungslos mit einer extrem kurzen Belichtungszeit und erreichen sehr hohe Einzelwertgenauigkeiten sowie Wiederholgenauigkeiten, die entscheidend zur Bestimmung der Standardabweichung des Produktionsprozesses sind. Mehrere Tausend Messungen pro Achse und Sekunde bei Produktdurchmessern von 0,05 bis 500 mm sind möglich.

SIKORA Messgeräte mit dem CCD-Zeilensensorverfahren erfassen den Durchmesser sowohl transparenter als auch intransparenter Produkte in zwei oder drei Ebenen und arbeiten unabhängig vom eingesetzten Messgut stets exakt. Sie verbinden industrielles Design mit höchster Präzision und Zuverlässigkeit und sorgen so für eine optimale, effiziente Anlagensteuerung mit höchstmöglichen Verfügbarkeiten.

Technologien für weitere Messgrößen

Zusätzlich zu klassischen Durchmessermessköpfen auf der Basis von Laser-Technologie umfasst das SIKORA Portfolio hochentwickelte Systeme, die neben der Messung des Durchmessers auch zuverlässig die Wanddicke, Ovalität und Exzentrizität messen. Dazu zählen das CENTERVIEW 8000, das X-RAY 6000 PRO und das X-RAY 8000 ADVANCED/NXT. Die Systeme basieren auf optischen, induktiven sowie Röntgen-Messverfahren.

Vorteile der Durchmessermessung mit SIKORA

  • Keine Kalibrierung
  • Verfügbarkeit: 99,8 %
  • Industrie 4.0: diverse Schnittstellenoptionen
  • Höchste Präzision für optimale Produktqualität
  • Zuverlässige SMD-Technologie, keine beweglichen Teile
  • Berührungslose CCD-Zeilentechnik kombiniert mit impulsgesteuerten Laserlichtquellen
  • Vollständige Messdatenverarbeitung bereits im Messkopf, inklusive Trend, Statistik und Berechnung der Standardabweichung und FFT