Kapazitätsmessung, FFT-Analyse und SRL-Vorhersage sowie Blankstellendetektion in einem Gerät

Die Übertragung hochfrequenter, analoger oder digitaler Signale bei einem minimalen Verlust der Signalamplitude ist ein wesentliches Qualitätsmerkmal für alle LAN-, Koaxial-, Telefon- oder HF-Kabel. In diesem Zusammenhang kommt der Messung der Kapazität bereits während der Kabelfertigung eine wichtige Bedeutung zu. Denn die Kapazität bestimmt den Wellenwiderstand der Ader für den spezifizierten Frequenzbereich und somit maßgeblich die Qualität des Kabels. Dank der überzeugenden Multi-Zonen-Elektrode ist SIKORAs CAPACITANCE 2000 für eine zuverlässige Kapazitätsmessung prädestiniert.

Das CAPACITANCE 2000 wird in der Kühlwanne installiert und misst online die Kapazität der Aderisolation und detektiert zuverlässig Blankstellen. Gleichzeitig erfasst das System periodische Kapazitätsänderungen und bestimmt die Rückflussdämpfung (SRL).

Realisiert wird die Qualitätskontrolle durch die Kombination einer kurzen und einer langen Messelektrode, die in einem Messrohr integriert sind. Die kurze Messelektrode von 10 mm Länge ermittelt periodische Kapazitätsschwankungen mit hoher Ortsauflösung mittels Fast Fourier Transformation (FFT). Aus den Daten der FFT wird die SRL bestimmt, welche Aufschluss über die zu erwartende Dämpfung des HF-Signals bei der Datenübertragung gibt. Die lange Messelektrode mit 125 mm misst mit hoher Präzision den Mittelwert der Kapazität.

In Kombination mit einem Durchmesserprüfgerät der LASER Series 2000/6000 oder dem CENTERVIEW 8000 bietet sich das CAPACITANCE 2000 auch für eine Regelung der Kapazität und des Durchmessers (CD-Regelung) an. Die CD-Regelung stellt sicher, dass die Kapazität und der Durchmesser den Vorgaben entsprechen. Dies wird mit einer automatischen Verstellung der Kühlwanne und einer Regelung der Liniengeschwindigkeit erreicht. Beide Einflussgrößen werden vom Prozessorsystem ECOCONTROL 6000 gesteuert.